Shop Online
 

Territorium

Gambassi Terme

Gambassi Terme ist eine Stadt mit etwa 5000 Einwohnern in der Provinz von Florenz, im Zentrum der Toskana, eine Region, die in der ganzen Welt dank ihrer einzigartigen Landschaft mit den grünen Hügeln, Zypressen und Feldwegen berühmt ist.

Gambassi Terme ist vor allen Dingen für die heißen Quellen des “Pillo” bekannt und befindet sich entlang der Volterrastrasse (diese wurde einstmals “Via del Sale” – Salzstrasse genannt). Diese Strasse war bereits in der etruskischen Zeit ein wichtiger Kommunikationsweg zwischen Florenz und Volterra; tatsächlich gibt es viele Funde von etruskischen Artefakten und Gebäuden und auch Zeugnisse aus der spätrömischen Zeit in den benachbarten Gebieten (wie die römische Zisterne, die sich in der Nähe bei Poggio all’Aglione befindet).

Später, im Mittelalter, entwickelte sich die Stadt Gambassi dank der Familie der Cadolingi (eine mächtige Familie lombardischer Herkunft) und der Bischöfe von Volterra und San Gimignano bis die Stadt ein Teil des Herrschaftsgebiets von Florenz wurde.

Im Mittelalter begann sich die Kunst der “Bicchierai” zu entwickeln: Dieses Handwerk erwieβ sich als sehr wichtig für das Wachstum der Stadt, mit echten Meistern der Glaskunst. Sie stellten zu dieser Zeit Glaswaren her, die vor allem für die Aufbewahrung und für den Handel von lokalen Produkten, wie zum Beispiel Olivenöl und Wein, verwendet wurden. Die Glaskunstmeister von Gambassi Terme wurden in ganz Italien so berühmt, das sie auch nach Murano gerufen wurden, um dort ihre Glasmacherkunst zu lehren.

Heute ist das Gebiet von Gambassi Terme eng mit den landwirtschaftlichen Tätigkeiten, wie zum Beispiel der Herstellung von ausgezeichnetem Olivenöl und Wein verbunden. Das Unternehmen Villa Pillo hat seine Entwicklung stark auf das berühmte “terroir” konzentriert und zum klassischen Sangiovese auch französische Sorten gepflanzt, die sich gut für die Eigenschaften des Bodens eignen. Das Gebiet von Gambassi Terme hat sich auch zu einem Mittelpunkt des Interesses, dank der Via Francigena (der Frankenstrasse), für den Pilgertourismus und für den Urlaub in Agriturismen entwickelt .

Pieve di Santa Maria Assunta a Chianni

Kurz vor Gambassi Terme, an der Straße nach Volterra, am Ende des Abschnitts n. 8 der Via Francigena (des toskanischen Abschnitts der Frankenstrasse) ist die Pfarrkirche Santa Maria in Channi, ein religiöses Gebäude aus dem Jahr Tausend, im romanischem Stil.

Die einzigartige Lage der Kirche an der Kreuzung von zwei Hauptstraßen und einem Pilgerweg, machte diese Kirche zu einem besonders wichtigen Haltpunkt der Pilger. Einer dieser Pilger war der Erzbischof von Canterbuy Sigerico, der hier im frühem elften Jahrhundert verweilte.

Die Kirche präsentiert sich mit ihrer Außenfassade aus Sandsteinblöcken und ist in drei vertikale Teile unterteilt, die die drei inneren Kirchenschiffe kennzeichnen; im Mittelschiff findet man zwei Seitentüren, die Vordertür und an der Spitze zwei Loggien.

Im Inneren der Kirche sind die zwei Seitenschiffe und das Mittelschiff, mit den entsprechenden Apsiden an den Enden. Die Kirche ist mit einem Dach aus Massivholz und Terrakotta-Ziegeln abgedeckt.

Das “nackte” Erscheinungsbild sowohl außen wie auch im Inneren der Kirche zeugt vom Romanikstil und macht diesen Ort noch magischer und faszinierender. Die Kirche ist es wert besichtig zu werden, wie das seit Jahrhunderten die Pilger entlang der “Salzstraße” (Straße nach Volterra ) und der noch berühmteren Frankenstraβe gemacht haben.

Via Francigena (Frankenstrasse)

Die Wichtigkeit von Rom in den vergangenen Jahrhunderten wird vom unendlichen Straßennetz, das sich in ganz Europa entwickelt hat, um die “Ewige Stadt” zu erreichen, unterstricken; unter diesen Straβen spielte die Frankenstraβe eine sehr wichtige Rolle. Die Frankenstraβe ist ein ausgebautes Strassennetz, das aus Frankreich und dem Rest Europas, bis in den Süden Italiens führt.

via-francigena

Der Abschnitt, der direkt Villa Pillo interessiet und das Anwesen zu einem guten Teil durchquert, ist der Abschnitt, der von San Miniato bis nach Gambassi Terme (ca. 24 km) verläuft; Die Region Toskana hat vor kurzem alle Strecken innerhalb der Region für insgesamt ca. 380 Kilometer aufgewertet, was einen starken Anstieg des Besucherstroms zur Folge hat.

Der Abschnitt Nr. 8 geht durch das Grundstück von Villa Pillo, von Rio Pietroso im Norden (ab der Landstraße 26) bis in den Süden zur Volterrastraβe fast bis zur Pieve a Chianni; In diesem Abschnitt durchquert man die Hügel und die Weinberge des Anwesens und auf dem Weg trifft man auf das “Borgo della Meliana”. Hier findet der Pilger Ruhe und kann sich auf den nächsten Streckenabschnitt freuen.

Für weitere Informationen: www.regione.toscana.it/via-francigena

San Vivaldo

Von der Existenz dieses Ortes zu erfahren wird in jedem von uns Aufregung erzeugen und das Bewusstsein verstärken, das das Land der Toskana in jeder Ecke unverwechselbare und unvergessliche Szenarien und Landschaften versteckt.

San Vivaldo

Und sollte man das Glück haben diesen Ort “Sacro Monte di San Vivaldo” zu besuchen dann werden diese Emotionen und der Stolz in einem dieser Orte geboren zu sein drastisch gehoben.

San Vivaldo liegt etwa 450 Meter über dem Meeresspiegel, in den Hügeln der nahe gelegenen Stadt Montaione (ca. 15 Minuten von Villa Pillo entfernt). San Vivaldo stammt aus dem 13. Jhdt. und der Komplex von San Vivaldo umfasst neben dem Kloster und der Kirche des Franziskanerordens, weitere 17 Kapellen, die mit dem Ziel gebaut wurden die heiligen, weit entfernten Stätten von Jerusalem zu reproduzieren (so der Name – “das Jerusalem der Toskana”).

Jede dieser Kapellen rappräsentiert eine Episode aus dem Leben und das Leiden Jesu. Ein weiteres Zeugnis, um die Schönheit und Kostbarkeit dieses Ortes zu unterstreichen, sind die Terracottaelemente aus der “Della Robbia” – Schule die man in einige Kapellen findet.

Ein unglaubliches Gefühl – ein Ausflug in die Vergangenheit, ein Moment um die Schönheit des Lebens voll zu genießen: Das ist das Gefühl das einen überwältigt, während man auf dem Weg durch den Wald geht, zwischen Geheimnissen, Schönheit und Spiritualität; ein Weg, der entlang der 17 Kapellen bis zum Kloster führt.

Ein Weg und ein Ort (einer von vielen in der Toskana), den wir allen Besuchern empfehlen möchten.

Für weitere Informationen: www.sanvivaldointoscana.com

Sorgente di Pillo (Quelle des Pillo)

Sorgente Pillo

Sofort nach dem landwirtschaftlichem Betrieb von Villa Pillo, an der Straße nach Volterra, ist auf der linken Seite eine Schotterstraβe, mit dem Hinweisschild ” Sorgente Termale di Pillo” (Thermalquelle Pillo): sie befindet sich (nach ein paar hundert Metern) mitten im Wald bei der “Borro dell’acqua Salsa”- Stelle, die schon seit immer “Acqua Salsa di Pillo” genannt wurde.

Von hier aus wird durch ein Pumpsystem (von einem speziell ausgestattetem Raum aus) das Thermalwasser direkt zu den Einrichtungen von Gambassi Terme geleitet.

Das Thermalwasser von Pillo, mit seinen anerkannten heilenden und gesunden Eigenschaften, ist reich an Mineralien und ist Hypertonisch, hervorragend für das Verdauungssystem und für die Atemwege; sein Name, “Salsa”, leitet sich von der Tatsache ab, dass das Wasser besonders salzhaltig ist, daher auch die enge Verbindung mit der Frankenstraβe und der Volterrastraβe, die schon immer ein Teil der wichtigsten “Salzwege” der Antike waren.